Zeichnungen 4

Erst wollte ich die Bassgitarren komplett zeichnen, aber so markant und klar diese Instrumente auch aussehen – sie sind es nicht. Geschwungene Formen plus klare Kanten… ich habe mir dann lieber Details angeschaut. Die Unterschiede sind frappierend. Wer mag und sich auskennt, kann nun raten, was von Fender, Framus oder Aristone ist. Ich selbst habe keine Ahnung und einfach am Bass abgelesen. Fender Stratocaster sagt sogar mir was, ist ja ein Mythos, der Rock-Geschichte geschrieben hat. Aber Framus? Eine fränkische Firma aus der Nähe von Erlangen, na so was! Das erklärt auch den Namen. Peter Kraus, John Lennon und Keith Richards wussten da jedenfalls mehr als ich.

Neulich erst habe ich mich vor einem Konzert mit einem anderen Besucher darüber unterhalten, wie faszinierend es immer ist, auf einer Bühne die Ansammlung von Instrumenten zu betrachten. Als Beispiel erwähnte ich Doug Pettinone, den langjährigen Gitarristen in Lucinda Williams‘ Band, dessen Batterie von etwa zwanzig aufgereihten Gitarren, die er im fliegenden Wechsel gespielt hat, mich mal schwer beeindruckt hat. Noch mehr hat mich natürlich beeindruckt, WIE er sie gespielt hat: schnörkellos und auf den Punkt, nicht eine einzige überflüssige Note, puristisch und klar. https://youtu.be/kx1ffuDoy6I Aber das geschmeidige Spiel seines Nachfolgers Stuart Mathis ist auch genial. https://youtu.be/Vpc0ZQqGKhQ

A propos Fender: Tony Joe White ist gestorben. Ein Jammer, vor zwei Jahren durfte ich den Swamp Fox zum Glück noch live erleben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s