„Borkum“

Borkum
61/75 cm, 2008
Normalerweise weiß ich immer sehr genau, wo Malvorlagen entstanden sind. In diesem Fall nicht mehr, aber ich wollte es wissen. Nach nicht sehr erfolgreicher Recherche schrieb ich meinem Bruder:

Vor zehn Jahren hatten meine Freunde vom Lilienfeld Verlag mich nach Borkum geschickt, damit ich dort Fotos mache und hinterher ein Bild male, das dann Titelbild für die Neuauflage von Hugo Dittberners Erzählung „Kurzurlaub“ werden sollte. 70er Jahre, junger Mann mit Liebeskummer fährt im Februar dort hin, Selbstfindung und so. Aus der Neuauflage wurde dann leider doch nichts, aber so verbrachte ich ein – im Blog ist es angedeutet – eher unerfreuliches, nasses Februar-Wochenende auf der Insel. Rückblickend war es gar nicht so übel, eigentlich sogar ein sehr intensives und spezielles Erlebnis. Und es sind ja auch einige Bilder danach entstanden.

Jetzt will ich dieses Bild in den Blog stellen und wollte dafür rauskriegen, wo genau ich das Foto gemacht hatte. Eigentlich bin ich mir ziemlich sicher, dass es während meines ersten kurzen Spaziergangs dort entstanden ist, der mich zum „Haus Stöhr“ in der Von-Frese-Straße 19 geführt hatte (dort hatte der Protagonist der Erzählung sich einquartiert), kurz bevor oder nachdem ich den Bahnübergang an der Fresestr. fotografiert hatte (gibt davon auch ein Bild). Aber bei Google Earth finde ich bisher nichts, was auch nur annähernd so aussieht. Die Feuerwehr (Garagen im Hintergrund) ist dort ganz in der Nähe, sieht aber anders aus. Ist ein Neubau, aber auch das alte Feuerwehrhaus sieht anders aus. Industrie? Fuhrunternehmen? Nichts gefunden.

Ah, eine Chance hab ich noch: im Atelier die Fotos suchen und anhand der Nummerierung versuchen, den Spaziergang zu rekonstruieren! Damals hatte ich noch keine Digitalkamera. Mit iPhone und Standort-Bestimmung wäre es natürlich ganz leicht…

Das Recherche-Genie antwortete prompt und schickte einen Google Maps-Link mit Foto. Bereich Busbahnhof. Siehe rote Häuser im Hintergrund und Turm links!

Ganz blöd bin ich allerdings auch nicht: Im Atelier die Fotos gefunden. Das Foto davor: das Hotel, damit klar, dass am Anfang des Weges, nicht erst am Bahnübergang. Stelle des Nachfolge-Fotos eindeutig verifiziert und dann sehr schnell auch die Häuser gefunden!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s