„Silberbachtal“

Silberbachtal
55/75 cm, 2010
Die Sibermühle, oder besser gesagt die Scheune aus dem 18. Jahrhundert, die davon übrig geblieben ist. Das Tal spielte schon bei anderen Bildern eine Rolle („Waldrand“, „Rund um AN“), als magischer Ort der Kindheit. Vielleicht erinnert mich das Bild deshalb an eine Märchenbuch-Illustration. Aber was für ein stinklangweiliges Märchenbuch das wäre, so ganz ohne Hexen, Prinzessinen, Zwerge oder böse Stiefmütter. Und Gustav Knuth hätte auf der „Europa“-Schallplatte dann ja gar nichts zu erzählen! Das wäre sehr schade, denn er war ein großartiger Erzähler. Immerhin müsste man sich ohne Personal aber weniger ängstigen.

Advertisements

2 Kommentare

  1. …an dieser Stelle bräuchte es einen Akustik-Kommentar.
    Geht leider noch nicht. Neben dem guten Gustav waren da ja auch noch viele weitere glänzende Schauspieler und Stimmen am Start….und knusperten und knäuserten sich wohlfeil übers Ohr in des Bübleins Hirn.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s